Nähe & Distanz

Zwischen Nähe und Distanz ist eine Wertvolle 
Möglichkeit um sich selbst zu finden in einer 
Verbindung zu einem anderen Menschen.
Wenn jeder für sich versteht, bei sich bleibt und erkennt 
das es so viel mehr dazwischen zu entdecken gibt.
Denn Nähe und Distanz lehren uns wichtige Lektionen,
miteinander und jeder für sich.

Wenn zwei Menschen sich im Bereich zwischen Nähe und
Distanz begegnen, entfaltet sich die Liebe und die 
Wertschätzung zu sich selbst und zueinander.
Vieles wird sichtbar.
Intensiver, klarer und tiefer.
In diesem Raum entsteht Freiheit,
Vertrauen, Geborgenheit, Verbundenheit und echte Nähe.

Denn nur wer einen anderen Menschen ganz nah bei sich 
lassen kann und gleichzeitig in der Distanz genauso stark 
liebt, liebt wahrhaftig. 
Und versteht, dass Liebe keine Forderungen oder Grenzen
braucht und erträgt.
Das eine ( Nähe & Distanz) schliesst das andere nicht aus,
sondern gibt dem Platz für Entfaltung. Als Mensch und
als Paar, in jeglicher Verbindung.

Mit Nähe und Distanz ist nicht die Räumliche Entfernung 
zwischen zwei Menschen gemeint, sondern der 
Umgang miteinander.
Zwei Menschen können sich extrem nah sein, obwohl 
sie körperlich nicht nah bei einander sind. 
Und können viel Distanz aufbauen, obwohl sie 
bei einander sind.

Jemand der nur die Nähe sucht, ist bedürftig
und hält an etwas fest, was er eh nicht halten kann.
Er wirkt aus den Illusionen, Ängste, Vorstellungen
und Wünschen heraus. All das sind die eigenen
Bedürfnisse und können erdrückend für
den Anderen sein.
Jemand der nur auf Distanz geht, ist zu verletzt
um echte Nähe zuzulassen,
weil sie womöglich zu schmerzhaft ist.
Dieser Mensch kennt wahrscheinlich kaum Nähe,
Zuneigung und Wärme. 
All das kann ebenfalls erdrückend und schmerzvoll
sein. Nicht nur für einen selbst, sondern für beide.


Aber jemand der die Nähe geniesst und all das was er darin findet und dennoch die Distanz schätzt und zulässt,
versteht das Liebe beides ist.
Er versteht, dass die Nähe allein manchmal zu viel
sein kann, weil echte Nähe soviel mehr als das Körperliche ist.
Diese Nähe fordert uns auf sich ohne Masken zu zeigen.
Sie fordert uns auf sich weit zu öffnen und ehrlich zu sein,
zu sich selbst und zum Partner.
Auch dann wenn alte Wunden aufgerissen werden, auch 
dann wenn es dabei fast unerträglich wird.
Die Nähe gibt uns somit einen Spiegel und bringt 
die Themen hervor.
Um diese zu heilen, braucht die Seele manchmal
etwas Abstand und Zeit.
Das bedeutet aber nicht, dass sie dann nicht liebt, 
auch nicht dass sie enttäuscht und verletzt ist.
Es bedeutet nur, sie ist frei und nutzt die Möglichkeit
um bei sich zu bleiben und sich dabei selbst zu heilen.

Darum lasst sie frei und liebt.
Ganz gleich ob aus der Nähe oder aus der Ferne.
Eine Seele braucht nicht einen anderen Menschen um 
geheilt zu werden.
Sie erkennt sich nur im anderen und heilt sich dann selbst.

Ob nah oder distanziert ist ihr Schlussendlich nicht wichtig, weil sie in den Spiegel blickt und die Liebe darin erkennt.
Sie erkennt alles woran sie heilen muss.
Sie sieht den Anderen und sieht sich selbst.
Sie nimmt nichts ein oder persönlich. Sie liebt so oder so.
In der Nähe und auch in der Distanz.

Ein ungeheiltes EGO aber welches trauert, enttäuscht, 
verletzt, sich abgeleht oder einsam zu sein vorgibt
leidet.
Und versteht das Wechselspiel zwischen Nähe und
Distanz nicht.
Falls es also aufschreit und jammert heisst es auch da,
bei sich selbst bleiben und sich in allem zu erkennen.
Die Eigenverantwortung zu übernehemen und
das Herz nicht zu verschliessen.
Denn wenn es Liebe ist kommt sie zurück.
Unabhänig davon braucht Liebe keine Bestätigung beidseitig.
Denn Liebe kommt aus der Quelle unseres Herzens und nur das entscheidet das es liebt.
Manchmal ist das EGO auch nur überfordert. Denn es besteht aus all den Prägungen, die es gelernt hat und zieht daraus seine Schlüsse. 
Doch das meiste davon ist einfach nicht wahr.
Um mit sich im Einklang zu sein, darf jeder für sich die Nähe und die Distanz liebevoll geniessen und annehmen als das was sie ist. Nicht mehr und nicht weniger.
Denn echte Liebe definiert sich nicht. Sie ist nicht verletzt, verbissen und klammert auch nicht.
Sie trägt keine Wut, Hass und Enttäuschung in sich.
Echte Liebe ist alles um die Nähe und um die Distanz herum
und all das was dazwischen ist.


 

Die Spiegel-Gesetze 

Alles was mich am anderen stört, ärgert,aufregt oder in Wut geraten lässt und ich anders haben will, habe ich selbst in mir.
Alles was ich am anderen kritisiere oder sogar bekämpfe und verändern will, kritisiere, bekämpfe oder unterdrücke ich in Wahrheit in mir und hätte es gerne anders.

Alles, was der andere an mir kritisiert, bekämpft und verändern will und ich mich deshalb verletzt fühle, so betrifft es mich - ist dies in mir noch nicht erlöst.
Meine gegenwärtige Persönlichkeit fühlt sich beleidigt -
der Egoismus ist noch stark.

Alles was der andere an mir kritisiert und mir vorwirft oder
anders haben will und bekämpft und mich dies nicht berührt,
ist es sein eigenes Bild, sein eigener Charakter, seine eigene 
Unzulänglichkeiten, die er auf mich projiziert.

Alles was mir am anderen gefällt, was ich an ihm liebe, bin ich selbst, habe ich selbst in mir und liebe dies im anderen. 
Ich erkenne mich selbst im anderen - in diesen Angelegenheiten sind wir eins.